Frage:
Filme, die die Unterscheidung zwischen Partitur und Sounddesign verwischen?
Mikey P
2010-03-21 03:50:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Können Sie sich Filme vorstellen, in denen die Unterscheidung zwischen Partitur und Sounddesign kreativ oder versehentlich untergraben wird?

In vielen Filmen ist die Unterscheidung wirklich klar: Partitur ist Orchestermusik, elektronische Atmosphäre oder Rocksongs, und sie kommentiert Emotionen oder Dramen oder so. Sounddesign besteht normalerweise aus Aufnahmen nichtmusikalischer Dinge und dient dazu, das Bild zu verankern und alles überzeugend zu machen. (Ich vereinfache viel, aber Sie wissen, was ich meine.) Manchmal ist es in einem Film jedoch viel schwieriger, eine klare Unterscheidung zwischen Partitur und Sounddesign zu treffen, und ich finde es immer interessant, wenn ich auf diese Art von Film stoße Unschärfe.

Hier sind einige verschiedene Beispiele für das, was ich meine:

  1. In der elektronischen Partitur für Forbidden Planet sind die Klänge oft mehrdeutig genug, um die Unterscheidung zwischen Partitur zu verwischen und Sounddesign. Schauen Sie sich diesen Clip einer Raumschifflandung an: Ist der dazugehörige Sound ein Soundeffekt - soll er den Sound des Raumschiffs darstellen - oder handelt es sich um eine Raumschifflandung? Musik'? In Star Wars zum Beispiel ist die Unterscheidung zwischen dem Klang einer Raumschifflandung und der Musik, die sie begleiten könnte, völlig klar. Hier ist es eine viel seltsamere und mehrdeutigere Sache, die ich sehr mag.
  2. Ich kann keinen Clip online finden, aber im Gus Van Sant-Film Elephant gibt es eine Szene, in der Eine weibliche Figur geht durch das Fitnessstudio. Die Partitur zu diesem Zeitpunkt ist (kanadischer Soundscape-Komponist) Hildegard Westerkamps Beneath The Forest Floor , ein Stück, das aus Feldaufnahmen eines Waldes gebaut wurde. Der Charakter geht also durch das Fitnessstudio und wir hören Musik von Waldvögeln. Auch hier gibt es keine klare Möglichkeit, Partitur oder Sounddesign zu unterscheiden. Es ist nur ein Beispiel für kreativ organisierten Sound (was Partitur und Sounddesign grundsätzlich sowieso sind).
  3. Ich denke, Mickeymousing ist auch ein Beispiel dafür, weil es die Punktzahl verwendet, um das zu tun, was Foley kann: Ein Charakter fällt um und ein Becken stürzt zum Beispiel ab. Es bekommt einen schlechten Ruf, aber ich mag es irgendwie, weil es eine audiovisuelle Sprache aufbaut, anstatt Ton und Bild als unterschiedlich zu behandeln.
  4. ol>

    Wie auch immer: Ich bin sicher, es gibt eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten es kann (absichtlich oder versehentlich) gemacht werden, können Sie sich etwas vorstellen?

Fünfzehn antworten:
#1
+7
Phoenix.Kidman
2010-03-21 06:56:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich kann mir ein Meisterwerk von Andrey Tarkovsky vorstellen, das Stalker heißt. Lieben Sie es total, wie das Sounddesign und die Partitur in dieser Eisenbahn zur Zonenfolge ineinander übergehen:

Das ist großartig! Ich habe diesen Film seit meiner Jugend nicht mehr gesehen und sollte ihn unbedingt noch einmal sehen.
Ich habe auch an Tarkovsky gedacht! Sie können auch "Solaris" ansehen, um diese Art von Sounddesign / Partitur zu finden.
#2
+5
Filipe Chagas
2010-03-21 04:33:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In einer Meisterklasse beschrieben Skip Lievsay und Craig Berkey, wie sie die Windspuren in No Country For Old Men als Musik-Cues behandelt haben, da die Regisseure keine Partitur haben wollten auf traditionelle Weise.

Nicht ganz das Gleiche, aber ich fand es trotzdem eine coole Idee.

Nein, ich denke, das ist ein gutes Beispiel: Es verwendet etwas aus der Sounddesign-Welt, um das zu tun, wofür die Partitur normalerweise verwendet wird.
#3
+3
Steven Grimley-Taylor
2010-03-23 01:30:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Alles andere als die ursprüngliche russische Monoversion von Stalker hat einen zusätzlichen Sound-Overdub, den der Regisseur nie beabsichtigt hat!

Kwaidan (1964) und Zatoichi (2003) sind weitere gute Beispiele für die Unschärfe der Linien. Insbesondere japanische Sensibilitäten passen sehr gut zu diesem Stil. David Toop spricht in seinem wunderbaren Buch 'Haunted Weather' über solche Dinge im japanischen Kino und in der Klangkunst.

Auch eine andere Antwort auf die ursprüngliche Frage (vielleicht weniger sexy oder exotisch) ist Walter Murchs Verwendung von Worldizing in American Grafitti, wie Musik von Car- und Cafe / Diner-Radios ständig zwischen diegetisch und nicht diegetisch, Vordergrund und Hintergrund gleitet.

Vielen Dank für die Erwähnung von Haunted Weather, ich habe noch nie davon gehört und sehe ziemlich interessant aus! Und für die Erwähnung von Zatoichi muss ich es jetzt wieder sehen!
#4
+3
endziu
2010-03-27 03:50:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

"THX 1138" Für mich ist dieser ganze Film sicherlich das beste Beispiel für einen Film, der die Unterscheidung zwischen Partitur und Sounddesign verwischt.

#5
+3
Richard Bowers
2010-04-09 20:20:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In Bezug auf die Verwischung der Unterscheidung zwischen Partitur und Sounddesign erinnere ich mich an Hitchcocks The Birds: Bernard Hermann, der normalerweise mit dem Schreiben einer Convention-Partitur beauftragt ist, hat die Aufgabe, einen elektronischen Soundtrack mit Vogelklängen zu überwachen. Es gibt auch ein Werbefoto von Hitchcock, der in gespielter (?) Qual zu den Geräuschen auf Kopfhörern zuhört. Es gibt keine nicht diegetische Musik im Film, aber die Vogelstimmen wurden, glaube ich, in Bezug auf Musik präsentiert. In diesem Fall stellt sich also die Frage, ob es sich bei dem Soundtrack um eine Partitur oder Soundeffekte oder um eine neue Kategorie handelt. Ich denke gerne, dass es eine neue Kategorie ist, die das Potenzial für eine kreative Verbindung von Ton und Bild bietet. eine, die die Bedenken der Puristen beantwortet, als der Soundtrack Ende der 20er Jahre in das Filmmedium eingeführt wurde.

#6
+2
user49
2010-03-21 12:53:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

So ziemlich jeder Horrorfilm

Ja, vielleicht ist diese Art der Unschärfe in Horror und Komödie häufiger als in Dramen? Ich erinnere mich, dass ich mit einem Filmkurator über meine Frage gesprochen habe und er mir eine Weile über das Texas Chainsaw Massacre als Beispiel für Musique Concrete erzählt hat. Ich habe den Film seit dieser Diskussion nicht mehr gesehen, sollte ich.
#7
+2
Matt Cavanaugh
2010-05-02 07:23:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Eröffnungssequenz von Sergio Leones Es war einmal im Westen fällt mir ein. Wie bei einigen anderen hier erwähnten Beispielen gibt es keine Musik. Stattdessen gibt es eine Art Orchestrierung natürlicher Klangelemente. Eine Fliege, tropfendes Wasser und, oh Mann, diese Windmühle! Unterhaltsames Zeug.

Toller Film, um auch Leitmotive von Charakteren zu analysieren !!
#8
+1
Colin Hart
2010-03-21 10:17:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie sich einen Teil der Partitur der ursprünglichen Fluch der Karibik anhören, scheint es fast so, als ob die Partitur nur wenige Soundeffekte enthält. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, sehen Sie sich den Film an dass sie im Wesentlichen auch als Soundeffekte fungieren. Es gibt sogar einige Lautäußerungen (fast etwas, das ich als Dialog betrachten würde). Ich wusste nicht einmal, dass sie Teil der Partitur waren, bis ich die Partitur einige Zeit nach dem Film separat hörte.

Nicht ganz so vieldeutig wie Ihr Beispiel, aber dennoch interessant.

Ich erinnere mich auch an alte Sci-Fi-Filme wie 3rd Encounter, 2001, THX1138 usw., in denen es viele gibt Der größte Teil des Sounddesigns wurde auf Arps und Synclaviers gemacht. Das Sounddesign, insbesondere in Bezug auf die "Space" -Elemente (Außerirdische, Schiffe usw.), war so musikalisch - da sie von einem Synthesizer stammten -, dass sie sich oft genau in die Partitur einfügten. Sogar die Ark-Szene von Raiders (Indiana Jones) erinnert mich daran. Diese Szene stützte sich stark auf einen Arp 2600.

Ja, ich liebe John Carpenters Partitur / Sounddesign für Dark Star wirklich. Ich denke, alle Pieptöne und Bloops, die die Schiffsausrüstung macht, wurden auf derselben Ausrüstung wie die Synth-Partitur gemacht. Ich bin mir nicht sicher, was er benutzt hat.
#9
+1
Oivind
2010-03-21 15:54:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ist das eine remasterte Szene von Stalker? Ich erinnere mich sehr, sehr gut an diese Szene und sie ist absolut hypnotisch, obwohl ich mich nicht daran erinnere, dass der Sound so deutlich ist wie im obigen Youtube-Clip - und ich erinnere mich nicht an den Snare-Sound! Hmm.

Ein weiteres Beispiel für die Unschärfe zwischen Klang und Musik ist die Badezimmerszene in Punch Drunk Love, in der Adam Sandler Teile davon in Stücke zerschmettert. Die Sounds klingen sowohl nach Effekten als auch nach Musikausschnitten und sind fantastisch gut ausgeführt. Ich kann es nicht auf YouTube finden, aber der Film ist so gut, dass Sie ihn trotzdem über die gesamte Länge ansehen sollten. :)

#10
+1
Peter
2010-03-21 17:14:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eraserhead - Ich glaube, David Lynch hat die industriellen Soundscapes und Maschinengeräusche selbst erstellt / aufgenommen. Das erste Beispiel für eine Sounddesign-Partitur, die ich gesehen habe ... mit Ausnahme des gelegentlichen Orgelriffs der 50er Jahre.

The Jacket - Teilweise mit nicht-musikalischer (und musikalischer) FM-Synthese. Brian Eno ...

Letzte Nacht habe ich The Shining wieder gesehen und es ist manchmal schwierig zu sagen, was ein Instrument und was ein hartes Stück Audio ist. Oft eine Unschärfe zwischen denke ich.

Interessante Frage!

Zu Eraserhead war der Sounddesigner Alan Splethttp: //www.imdb.com/name/nm0819263/http: //www.substation.co.nz/nzsndata/DUNEFX.html
Ich weiß, dass Alan Splet für den Geräusch- und Location-Sound auf Eraserhead verantwortlich war ... aber nicht für die industriellen Soundscapes (anscheinend wurden diese zu dieser Zeit als Sound-FX angesehen und gutgeschrieben). Für die meisten der folgenden Filme war D.L. wird als "Sound Designer" anerkannt; http://www.imdb.com/name/nm0000186/ sowie Alan Splet.Auch in der Dokumentation (http://www.imdb.com/title/tt1032207/) können wir sehen, wie Lynch seine Soundscapes gemacht hat für Inland Empire.
Alan Splet und David Lynch haben viele ihrer Aufnahmen gemacht und zusammengearbeitet. Aber die industriellen Soundscapes waren in der Tat auch das Werk von Splet - sein Werk ist legendär. Schauen Sie sich die Sounds of a Different Realm-CDs mit Arbeiten von Splet und seiner Witwe Ann Kroeber an. Wunderbare Klänge: http://www.hollywoodedge.com/Sounds-of-a-Different-Realm-P42.aspx
In einigen der Bonus-Interview-Aufnahmen auf dem Eraserhead 2000-Box-Set erwähnt Lynch etwas darüber, dass sie ein paar alte Bandspulen in einem Müllcontainer auf einem Filmgrundstück gefunden haben. Hätte schwören können, dass dies die Quelle für die Geräusche des industriellen Ambientes war, hätte sich aber irren können, oder sie hätten sie weiter behandeln können. Er verbringt eine ganze Menge Zeit damit, über den Sound und die Musik in diesen Interviews zu sprechen.
#11
+1
oinkaudio
2010-06-30 19:48:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, Lynch macht fantastische Sachen in seinen Filmen und verschmilzt Sound und Musik mit dem Unterbewusstsein des filmarchytypischen Lynch. Die tiefen Töne und Rumpelgeräusche in Lost Highway sind sowohl Ambient als auch Musical - gehen unter die Haut und kriechen durch Sie hindurch.

Auch in Black Hawk Down, wenn die Hubschrauber für die Mission einfliegen - es dreht sich alles um Propeller, Wind und Motor -, aber während wir über das Rote Meer fliegen, verblassen die Effekte langsam und Musik Der gleiche Ton und Rhythmus kommen bei der Analyse der emotionalen Amgiguität der Soldaten. Tolles Zeug.

#12
+1
Colin Hunter
2010-12-22 02:12:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gasper Noes Kultklassiker Irreversible aus dem Jahr 2002 enthält zwei sehr schockierende Szenen, die die Bekanntheit des Films erlangten. Eine davon ist in einem Nachtclub, in dem die Hauptfigur jemanden sucht, den sie mit einem Feuerlöscher tötet (sehr grausame Szene). Die ganze Szene wurde durch Thomas Bangalters Partitur gemischt mit der intensiven Kameraarbeit unglaublich intensiviert.

Insgesamt hat das Publikum ein Gefühl der Übelkeit, was hauptsächlich auf den gut gestalteten Soundtrack zurückzuführen ist. Es ist wirklich nur eine sich wiederholende Drohne, aber es hat einen unglaublichen Effekt, die Schwerkraft der Szene zu verstärken.

#13
  0
Hubert Campbell
2010-06-30 19:28:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gab mindestens 5 Komponisten, die an Michael Clayton arbeiteten und sich als "Musical Sound Designers" aufführten, und es wurden keine anderen Sounddesigner anerkannt. Dieser Film wird von seinem Dialog angetrieben und dieser Dialog wurde durch mehrere musikalische Hinweise akzentuiert, um die Wirkung des Gesagten zu verstärken oder hervorzuheben. Auf den ersten Blick könnte man annehmen, dass es keine Punktzahl gibt. Im Gegenteil, dieses Sounddesign wird stark von den musikalischen Ideen dieser Komponisten beeinflusst. Infolgedessen werden die Ereignisse im Film in eine reale und greifbarere Dimension gebracht, die der Betrachter aufgrund dieser Unschärfe zwischen Sounddesign und Partitur erleben kann.

#14
  0
theodorejordan
2010-07-07 08:43:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt einige Szenen in There Will Be Blood, in denen die Partitur aus einem Soundeffekt auf dem Bildschirm hervorgeht und sich langsam in Musik verwandelt. Einige ziemlich intensive Musik in diesem Bild.

#15
  0
cocteau
2010-12-23 22:46:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt einen Film, der vor ein paar Jahren herauskam und In der Stadt Sylvia hieß.

Es gab nicht viel Dialog ... aber Ton wurde Hand in Hand verwendet mit dem Bild, um Einstellungen zu erstellen, die Sie angezogen haben. Viele Szenen sind einfach eine statische Kamera und ein Schallfeld, das fast dazu gedacht ist, ein sich bewegendes Gemälde mit Audio zu simulieren.

In einer der Szenen, in denen es tatsächlich Musik gibt, wandert eine Gruppe von Geigern durch ein Straßencafé und wird Teil des Ambiente, aber die Musik ist nicht Teil des Raums ... wirklich hypnotisch.

Es ist ein wirklich erstaunlicher Film, bei dem das Sounddesign im Mittelpunkt stand, und ich würde gerne die Meinung anderer bekommen, die ihn gesehen haben. Wenn Sie dies nicht getan haben, können Sie sich eine gute Vorstellung vom Trailer machen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...